Auf der Suche nach anonyme Absender – mit forensischer Linguistik Täter überführen

Unser Institut für forensische Textanalyse befasst sich mit anonymen Tätern. Durch forensische Linguistik machen wir uns auf die Suche nach einem Absender, der Ihr Unternehmen oder Sie persönlich bedroht, und überführen Täter anhand von sprachlichen Mustern. Als Experten für die forensische Sprachwissenschaft können wir uns professionell damit befassen geschriebene Sprache zu analysieren. Das erlaubt es uns, ein Täterprofil zu erstellen und Sie von möglichen Bedrohungen zu befreien.

Forensische Linguistik – was ist das?

Die forensische Sprachwissenschaft befasst sich mit der Identifikation von Autoren. Täter lassen sich anhand unterschiedlicher Faktoren überführen. Wie jemand einen Text formuliert, hängt nämlich von seinem Bildungsgrad, seiner Sprachkompetenz sowie seiner geografischen Herkunft und seiner Berufsausbildung ab. Auch sein Geschlecht, sein Alter und sein soziologisches Umfeld beeinflussen seinen Sprachstil. Wir machen uns auf die Suche nach einem anonymen Absender, indem wir den Sprachstil und auch die Fehler in einer Nachricht untersuchen und anhand der geschriebenen Sprache ein Profil vom Täter erstellen. So erstellen wir ein Sprachgutachten, anhand dessen sich eine anonyme Nachricht mit anderem Textmaterial des potenziellen Täters vergleichen lässt.

Mit Sprachgutachten anonyme Täter zu überführen

Mit einem Sprachgutachten vergleichen wir Texte miteinander. So lässt sich ein möglicher Täter identifizieren oder entlasten. Die forensische Linguistik hilft uns außerdem dabei, die Wahrscheinlichkeit einer möglichen Täterschaft zu bestimmen. Gibt es keine potenziellen Täter, dann liefert die forensische Sprachwissenschaft uns ein Täterprofil, das wir anhand der sprachlichen Merkmale in einem Text erstellen.

Aussagekräftige Täterprofile für weitere Ermittlungen

Anhand der geschriebenen Sprache können wir ein aussagekräftiges Täterprofil erstellen, wenn es keine möglichen Verdächtigen oder Vergleichstexte gibt. Anhand der sprachlichen Merkmale in einer Nachricht lassen sich verschiedene Aussagen treffen. So können durch die forensische Linguistik zum Beispiel die Anzahl der Autoren oder eine Verstellung im Text erkannt werden. Auch die Muttersprache sowie die regionale Herkunft des Schreibers lassen sich bestimmen. Zudem können auch die Altersgruppe sowie das Geschlecht und die Textfertigkeit analysiert werden. Die forensische Sprachwissenschaft hilft außerdem dabei, den Bildungsgrad und den Beruf zu bestimmen. All diese Faktoren unterstützen bei der Suche nach dem anonymen Absender und dabei, den Täter zu überführen.

Unsere Einsatzgebiete

Wir können Ihnen in vielen Bereichen helfen. Briefe, E-Mails oder Kurznachrichten können mit unterschiedlichen schlechten Absichten geschrieben sein. Unsere Einsatzgebiete erstrecken sich von Erpressungen über Verrat von Betriebsgeheimnissen, Werks- und Betriebsspionage, die Weitergabe vertraulicher Informationen und Bedrohungen bis hin zu Beleidigungen, übler Nachrede, Verleumdung und falscher Verdächtigung. Durch die forensische Sprachwissenschaft lassen sich Täter verlässlich überführen und Schäden vermeiden.

Wie kann die forensische Linguistik Ihnen helfen?

Wir sind Ihr verlässlicher Ansprechpartner, wenn es um die Suche nach dem Absender einer anonymen Nachricht geht. Die forensische Sprachwissenschaft ist ein bewährtes Mittel, wenn es darum geht, potenzielle Täter zu überführen. Unser Team aus erfahrenen Sprachprofilern ist mit Diskretion und Zuverlässigkeit für Sie im Einsatz. Nutzen Sie unsere Expertise in forensischer Linguistik für Ihre Zwecke und setzen Sie auf unsere zuverlässigen Dienste, die Sie vor Schaden bewahren werden.

Sollten Sie noch Fragen haben, kontaktieren Sie uns gerne über unser Kontaktformular oder telefonisch unter 00 49 (0) 89/12013790. Sie können uns auch eine E-Mail an info@sprachprofiler.de schreiben.

%d Bloggern gefällt das: