Gefälschtes Testament? Sprachgutachten & Autorenbestimmung vom Sprachprofiler

Ist das Testament echt? Oder ist das Testament gefälscht? Sprachprofiler sind die Kriminalisten unter den Linguisten. Unser Ermittlungsgebiet ist das geschriebene Wort. Dabei nutzen wir unsere umfassenden interdisziplinären Kenntnisse rund um die älteste Kulturtechnik der Menschheit – die Sprache. Minutiös und analytisch spüren wir Idiom, Soziolekt und Idiolekt eines Schreibers nach und erstellen so Sprachgutachten und sprachwissenschaftliche Expertisen etwa im Bereich der Autorenbestimmung.

Sie haben den Verdacht, ein gefälschtes Testament vorliegen zu haben oder möchten einfach nur objektive Gewissheit über dessen Authentizität? Wie viele andere Arbeiten auf dem Sektor des Sprachprofilings ist genau das ein Fall für uns.

 

Der Idiolekt eines Menschen: So einzigartig wie seine DNA?

Schreiber – Sprachprofiler reden allerdings auch beim Verfasser schriftlicher Äußerungen eher vom Sprecher oder auch vom Autor – verraten mit jedem Wort, das sie benutzen, und darüber hinaus mit der Art, wie sie es benutzen, sehr viel mehr über sich selbst, als Laien gemeinhin denken. Denn der Idiolekt eines Menschen, seine ganz und gar eigentümliche Weise, sich auszudrücken, Sätze zu bauen und Zusammenhänge sprachlich erkennbar zu machen, ist unter günstigen Umständen fast so einzigartig wie zum Beispiel seine DNA oder das Muster seiner Fingerabdrücke.

Sprachprofiling ist mithin die Disziplin, die sich jenseits der beschränkteren Möglichkeiten der Schriftvergleichung und der Spurensicherung mit der Frage nach dem tatsächlichen Urheber eines Textes auseinandersetzt. Schließlich liegen bei weitem nicht mehr alle Texte heutzutage handschriftlich und mit Daumenabdruck versehen vor, wie es zu historischen Zeiten der Fall war. Es existieren zwei grundsätzliche Möglichkeiten, auf die wir als Sprachprofiler bei der Autorenbestimmung an einen Text herangehen können.

 

Ein gefälschtes Testament erkennen: Die Werkzeuge des Sprachprofilings

Die erste Möglichkeit: Der Autor ist bekannt und soll verifiziert oder als Verfasser widerlegt werden. An dieser Stelle kommt zur Erläuterung wieder das Beispiel gefälschtes Testament ins Spiel. Denn genau dieses steht bei Erbstreitigkeiten oft sehr schnell als zunächst stummer und schon wenig später lautstark geäußerter Vorwurf im Raum: Handelt es sich um ein gefälschtes Testament? Manche warten gar nicht erst, bis ein solcher Verdacht formuliert wird, sondern suchen sich schon bei ersten Anzeichen dafür ganz direkt Unterstützung bei einem Experten für Sprachprofiling, um die Echtheit eines Testaments zu untermauern.

Als Sprachprofiler arbeiten wir in solchen Fällen mit Vergleichsproben, das heißt: mit allen Formen erhaltener schriftlicher Äußerungen des Erblassers. Das können zum Beispiel Briefe, Notizen oder auch umfangreichere bzw. prägnante Postings in sozialen Medien sein.  Dabei haben wir ein waches Auge auf idiomatische, also regional geprägte Arten des Sprachgebrauchs und den Soziolekt unter Freunden, in der Nachbarschaft und der Familie.

Das auf der Grundlage dieser Arbeit erstellte Sprachgutachten enthält eine Wahrscheinlichkeitsbetrachtung zur Autorenbestimmung und gibt so eine wissenschaftlich fundierte Antwort auf die Frage: Gefälschtes Testament oder nicht?

 

Der unbekannte Verfasser: Weitere Wege der Autorenbestimmung

Die zweite Möglichkeit der Herangehensweise ist in erster Linie für Strafverfolgungsbehörden, Privatermittler und Journalisten von Interesse. Dabei ist über den Verfasser nichts bekannt, oder es existieren lediglich einige vage Vermutungen. Hier lautet unsere Aufgabe, über Sprachprofiling Rückschlüsse auf den Autoren zu ziehen, seine Herkunft, sein Lebensumfeld, seinen sozialen und beruflichen Status sowie sein Alter. Sie würden sich wundern, wie viel ein Mensch schon mit wenigen geschriebenen Sätzen über sich verraten kann, selbst wenn er die Hinterlassung sämtlicher physischer Spuren geschickt vermeidet.

Gerne erzählen wir Ihnen mehr über unser Angebot in Sachen Sprachgutachten, gefälschtes Testament & Co. Fordern Sie einfach per Telefon oder per E-Mail einen Beratungstermin an. Wir sind schon jetzt gespannt auf die analytische Herausforderung, vor die Sie uns stellen. Unsere Kontaktdaten finden Sie hier.